Kontakt


Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel. +49 (0)551-52205-23
Fax +49 (0)551-52205-88

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V. an der Georg-August-Universität
Friedlander Weg 31
37085 Göttingen

E-Mail:
birgit.apitzsch[at]sofi.uni-goettingen.de

Forschungsschwerpunkte

  • Arbeits-, Arbeitsmarkt-, Wirtschafts-, Professions- und Organisationssoziologie, insbes. Wandel und Regulierung von Arbeit, Organisation und Beschäftigung, informelle/informalisierte Arbeit, atypische Beschäftigung, wissensintensive und personenbezogene Dienstleistungen
  • Institutionentheorie, insbes. Wandel von Arbeitsmarktinstitutionen
  • Industrielle Beziehungen, insbes. soziale Netzwerke und neue Akteure in den industriellen Beziehungen
  • vergleichende und transnationale Soziologie, insbes. Menschenhandel und transnationale Arbeit in Europa


Biographie

  • Seit Mai 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI)
  • 2009 - 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Universität Duisburg-Essen.
  • 2011 - 2012 (1 Jahr) Max-Weber-Fellow am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz.
  • 2009 Promotion (Dr. phil.), Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen.
  • 2005 - 2009 Doktorandin und Postdoc am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln.
  • 2007 - 2008 (6 Monate) Visiting Doctoral Fellow am Center for Research on Inequalities and the Life Course (CIQLE), Sociology Department der Yale University, New Haven, Connecticut.
  • 2003 - 2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Soziologie, Universität Duisburg-Essen.
  • 1997 - 2002 Studium der Soziologie (Diplom) an den Universitäten Leipzig und Bielefeld; Diplom Soziologie in 2002 an der Universität Bielefeld


Lehrtätigkeiten

Seit Sommer 2009 Vorlesungen, Seminare und Betreuung von Abschlussarbeiten am Institut für Soziologie der Universität Duisburg-Essen in den Bereichen:

  • Institutionentheorien
  • Arbeits-, Industrie- und Organisationssoziologie, Arbeitsmarktsoziologie, Wirtschaftssoziologie
  • Transnationale und vergleichende Soziologie (insbesondere Theorien und Methoden des Vergleichs und der Transnationalisierung, Globalisierung, historisch-vergleichende und politische Soziologie sowie vergleichende Arbeitsmarkt- und Kapitalismusforschung)
  • Kultursoziologie
  • Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Letzte Veranstaltungen:

  • Wintersemester 2016/2017: Regulierung transnationaler Arbeit (Seminar, MA Soziologie)
  • Wintersemester 2015/2016: Soziologie globaler Dienstleistungsarbeit (Seminar, BA Soziologie, drittes Studienjahr), Ungleichheiten in alternativen und informellen Wirtschaftsformen (Seminar, MA Soziologie)
  • Sommersemester 2015: Institutionentheorien in der vergleichenden und transnationalen Soziologie (Seminar, MA Soziologie), Wirtschaften und Arbeiten im Schatten – informelle Ökonomien in vergleichender und transnationaler Perspektive (Seminar, MA Soziologie)


Abgeschlossene Projekte (nicht am SOFI)

  • „Kollektive Individualisierung – individuelle Kollektivierung? Zur Aushandlung von Arbeitsbedingungen im Bereich der hochqualifizierten Solo-Selbstständigen“ (2015-2017, zusammen mit JProf. Dr. Maximiliane Wilkesmann und Dr. Caroline Ruiner, TU Dortmund, gefördert durch die Stiftung Mercator/ Mercator Research Center Ruhr).
  • „Study on comprehensive policy review of anti-trafficking projects funded by the European Commission” (2015-2016, Projektleitung: Professorin Sylvia Walby, Lancaster University; im deutschen Projektteam mit Prof. Karen A. Shire, gefördert durch die Europäische Kommission)
  • „Study on the gender dimension of trafficking in human beings”(2014-2015, Projektleitung: Professorin Sylvia Walby, Lancaster University; im deutschen Projektteam mit Prof. Karen A. Shire und Markus Tünte, gefördert durch die Europäische Kommission)
  • Global Young Faculty III, Arbeitsgruppe „Anreizsysteme im Gesundheitswesen“ (2013-2015, gefördert von der Stiftung Mercator in Zusammenarbeit mit der Universitätsallianz Ruhr und unter Koordination des Mercator Research Center Ruhr)

 

 

Veröffentlichungen

Monographien

  • 2015
  • Apitzsch, Birgit; Shire, Karen; Heinrich, Steffen; Mottweiler, Hannelore; Tünte, Markus (2015): Flexibilität und Beschäftigungswandel. Weinheim u.a.: Beltz Juventa.
  • 2010
  • Apitzsch, Birgit (2010): Flexible Beschäftigung, neue Abhängigkeiten. Projektarbeitsmärkte und ihre Auswirkungen auf Lebensverläufe. Frankfurt am Main, New York: Campus.

Aufsätze

  • 2016
  • Ruiner, Caroline; Apitzsch, Birgit; Hagemann, Vera; Salloch, Sabine; Schons, Laura M.; Wilkesmann, Maximiliane (2016): Ärztliches Handeln zwischen professionellem Ethos und finanziellen Anreizen: Eine Verknüpfung qualitativer, quantitativer und experimenteller Methoden zum Vergleich von angestellten Ärzten und Honorarärzten. In: Burzan, Nicole; Hitzler, Ronald; Kirschner, Heiko (Hrsg.): Materiale Analysen. Methodenfragen in Projekten. Wiesbaden: Springer VS, S. 167-185.
  • Wilkesmann, Maximiliane; Ruiner, Caroline; Apitzsch, Birgit (2016): Hochqualifizierte Solo-Selbstständige im operativen Kern – Auswirkungen des Einsatzes von Honorarärzten auf die Professionsorganisation Krankenhaus. In: Matiaske, Wenzel; Czaya, Axel (Hrsg.): Periphere Arbeit im Zentrum. Baden-Baden: Nomos, S. 95-117.
  • Apitzsch, Birgit; Ruiner, Caroline; Wilkesmann, Maximiliane (2016): Traditionelle und neue intermediäre Akteure in den Arbeitswelten hochqualifizierter Solo-Selbstständiger. In: Industrielle Beziehungen 23, S. 477-497.
  • 2015
  • Apitzsch, Birgit (2015): Flexibilität und Inklusion: Die Integrationskraft informeller Kooperationsstrukturen. In: von Groddeck, Victoria; Wilz, Sylvia Marlene (Hrsg.): Formalität und Informalität in Organisationen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 261-276.
  • Wilkesmann, Maximiliane; Apitzsch, Birgit; Ruiner, Caroline (2015): Von der Deprofessionalisierung zur Reprofessionalisierung im Krankenhaus? Honorarärzte zwischen Markt, Organisation und Profession. In: Soziale Welt 66, S. 327-345.
  • 2014
  • Apitzsch, Birgit; Schiek, Daniela (2014): Wie wird kreative Arbeit ‚gemacht‘? Film- und Autoproduktion im Vergleich. In: Löw, Martina (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Frankfurt am Main, New York: Campus (CD-Rom).
  • 2013
  • Schiek, Daniela; Apitzsch, Birgit (2013): Doing Work. Atypische Arbeit in der Film- und der Automobilbranche im Vergleich. In: Berliner Journal für Soziologie 23, S. 181-204.
  • Apitzsch, Birgit (2013): Doitsu rôdô shijô ni okeru koyô no jûnanka: jiritsu-tekina shokugô jinsei e no tenkan ka? [Flexibilization in The German Labor Market: Towards a Self-Directed Working Life in Germany's Media Industry?] In: Tanaka-Naji, Hiromi; Godzik, Maren; Iwata-Weickgenannt, Kristina (Eds.): Beyond a Standardized Life Course. Biographical Choices about Work, Family and Housing in Japan and Germany. Tokyo: Shinyōsha, S. 133-157.
  • Apitzsch, Birgit (2013): How Personal Relations Work: Individual Market Adaptation and Collective Action in Flexible Labour Markets. In: Industrielle Beziehungen 20, S. 116-141.
  • 2012
  • Apitzsch, Birgit; Piotti, Geny (2012): Institutions and Sectoral Logics in Creative Industries. The Media Cluster in Cologne. In: Environment and PlanningA 44, S. 921-936.
  • Apitzsch, Birgit (2012): Netzwerke in flexiblen Beschäftigungssystemen – lose Verbindungen oder eigene Logik? In: Krause, Alexandra; Köhler, Christoph (Hrsg.): Arbeit als Ware – Zur Theorie flexibler Arbeitsmärkte. Bielefeld: Transcript, S. 251-268.
  • 2011
  • Apitzsch, Birgit; Piotti, Geny (2011): Istituzioni locali ed innovazione. L'industria dei media a Colonia. In: Stato e Mercato 93, S. 421-450.
  • Tünte, Markus; Apitzsch, Birgit; Shire, Karen (2011): Neue Beschäftigungsstrategien jenseits von interner und externer Flexibilisierung. In: Berliner Journal für Soziologie 21, S. 363 - 381.
  • 2010
  • Apitzsch, Birgit (2010): Informal Networks and Risk Coping Strategies in Temporary Organizations: The Case of Media Production in Germany. In: Forum Qualitative Sozialforschung /Forum: Qualitative Social Research 11(1), Art. 4.
  • 2009
  • Apitzsch, Birgit (2009): Flexible Beschäftigung und soziale Netzwerke. Der Einfluss von Professionalisierung. In: Sonderheft 49 „Wirtschaftssoziologie” der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, S. 409-427.
  • Apitzsch, Birgit (2009): Neue Konfliktlinien industrieller Beziehungen – neue Solidaritätsmuster? Tagungsbericht zur Jahrestagung der deutschen Sektion der Industrial Relations Association (GIRA) am 16. und 17. Oktober 2008 in Köln. In: Industrielle Beziehungen 16, S. 87-96.
  • 2007
  • Tünte, Markus; Apitzsch, Birgit (2007): How virtual is virtual? Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Projektnetzwerken. In: Compagna, Diego (Hrsg.): Soziotechnische Aspekte von Teleheimarbeit. Köln-Lohmar: Eul-Verlag, S. 11-31.
  • 2005
  • Apitzsch, Birgit; Tünte, Markus; Urspruch, Thekla (2005): Neue Selbstständige in der Personalstruktur virtueller Projekte. In: Neuendorff, Hartmut; Ott, Bernd (Hrsg.): Unternehmensübergreifende Prozesse und ganzheitliche Kompetenzentwicklung. Neue Forschungsergebnisse und visionäre Instrumente zur Unterstützung virtueller Zusammenarbeit. Frankfurt am Main: Peter Lang, S. 183-194.

Forschungsberichte

  • 2016
  • Walby, Sylvia; Towers, Jude; Francis, Brian; Shire, Karen; Kelly, Liz; Apitzsch, Birgit; Armstrong, Jo; Balderston, Susie; Fish, Adam; Hardaker, Claire; Kirby, Stuart; May-Chahal, Corinne; Palmer, Emma (2016): Study on comprehensive policy review of anti-trafficking projects funded by the European Commission. Final Report. Luxembourg: Publications Office of the European Union.
  • Walby, Sylvia; Apitzsch, Birgit; Armstrong, Jo; Balderston, Susie; Follis, Karolina; Francis, Brian; Kelly, Liz; May-Chahal, Corinne; Rashid, Awais; Shire, Karen; Towers, Jude; Tünte, Markus (2016): Study on the gender dimension of trafficking in human beings. Final report. Luxembourg: Publications Office of the European Union.

Working Papers

  • 2012
  • Apitzsch, Birgit (2012): Skills and Recruitment in Flexible Work Settings. EUI Working Paper MWP 2012/26.
  • 2006
  • Apitzsch, Birgit (2006): Unternehmensnetzwerke und soziale Einbettung: Begriffliche Bestimmungen, Funktionen und Entstehungsbedingungen. Duisburger Beiträge zur soziologischen Forschung, 3/2006.

Veranstaltungen

    Vorträge

    2017

    • Apitzsch, Birgit: „New forms of collectivism? Negotiation strategies of solo self-employed between individual interests and new actors in industrial relations”. 33. EGOS Kolloquium, EGOS Sub-theme 69 “Organization Studies and Industrial Relations: Overlapping Concerns and New Possibilities”, Kopenhagen, 08.07.2017.